Hintergrundinfos

Reformationssommer 2017 - Ausblick und Visionen

Offizielles Informationsvideo zu den Plänen des Reformationsjubiläums 2017

Ein Gedanke, ein Samenkorn, eine Idee – vor 500 Jahren haben Menschen die Welt hinterfragt – und damit die Welt verändert. Von vielen Orten mit unterschiedlichen Fragen sind sie aufgebrochen: Humanismus, freies Denken und eine neue Art die Welt zu sehen. 2017 feiern wir, was vor 500 Jahren begonnen hat - „Reformation heißt, die Welt zu hinterfragen“...


Die Lutherrose

Die Lutherrose ist ein Symbol der evangelisch-lutherischen Kirchen. Eine Rose der Sorte „Paul’s Himalayan Musk Rambler“, die an meist überhängenden biegsamen Jahrestrieben eine Fülle von weißen Blüten hervorbringt. Sie war das Siegel, das Martin Luther ab 1530 für seinen Briefverkehr verwendete. Das Vorbild für dieses Siegel findet sich im Löwen- und Papageien-Fenster der Augustinerkirche des Augustinerklosters in Erfurt, in dem Martin Luther zwischen 1505 und 1512 als Augustinermönch gelebt hat.

Die Lutherrose wird heute in vielen Wappen verwendet, woraus aber nicht geschlossen werden kann, dass Luther sich an diesen Orten aufgehalten hat.

Erklärung der Lutherrose:
Die Lutherrose besteht aus einem roten Herz, in dem ein schwarzes Kreuz abgebildet ist. Das Kreuz soll an das Leben und Sterben Jesus Christus erinnern, denn er ist der Mittelpunkt des Glaubens. Das rote Herz steht dafür, dass diese Botschaft nicht nur mit dem Geist, sondern vor allem mit dem Herzen verstanden wird. Das Herz ist eingebettet in einer weißen Rose. Sie soll die Menschen daran erinnern, „dass der Glaube Freude, Trost und Friede gibt“. Die weiße Farbe der Rose steht für die Engel und Geister, die die Menschen ihr Leben lang begleiten. All das ist umgeben vom Himmelblau, das die Freude, die der Glauben bringt, im Himmel wie auf Erden darstellen soll. Und weil die Worte und die Güte Gottes ewig sind, wird die Rose von einem goldenen Ring umschlossen. Denn ein Ring hat - ebenso wie die Liebe Gottes - keinen Anfang und kein Ende.

Die internationale Martin-Luther-Stiftung zeichnet mit der Lutherrose Persönlichkeiten aus, die „die reformatorische Tradition von Freiheit und Verantwortung für das Gemeinwohl eingesetzt haben“.

In Sachsen gibt es mit dem Reformationsbrötchen ein Gebäck, welches der Lutherrose nachempfunden ist. Es ist immer im Zeitraum vor dem Reformationstag in Konditoreien erhältlich.

Ganzjährig kann man die Lutherrose in Form eines Schmuckstücks (Anhänger, Anstecknadel etc.) erhalten, desweiteren als Aufkleber, Stempel, Buttons und sogar als Aufdruck auf Taschen, Shirts uvm.

Luthers Thesenanschlag gegen den Ablasshandel 1517 gilt als Beginn der Reformation und löste eine weltweite Bewegung aus, mit der auch die weltweite Verbreitung der Lutherrose einsetzte. Darum wird das Reformationsjubiläum 2017 auch weltweit gefeiert.