Aktionen

Aktionen zu Apfelbaum

„Und wenn morgen die Welt untergehen würde, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Thema: Hoffnung

1. Persönlich
Mein Hoffnungsbaum - meine persönliche Reformation

Was stört mich in meinem Leben?
Was möchte ich für mich ändern?

Zettel mit diesen Stichworten werden an einen Apfelbaum gehängt.

2. Größere Aktion
Herleitung zum Thema Hoffnung.

Dann gemeinsam Apfelbäume pflanzen. Das kann was Kleines sein, bis hin zu einer großen Aktion (Gemeindefest, Kreiskirchenfest) wo eine ganze Streuobstwiese gepflanzt wird.

Erfahrungen mit Pflanzaktionen und Bezug von Pflanzen in diesem Zusammenhang bietet ECOSCOUTS


Aktionen zu Buchdruck / Hochdruck

Der aufkommende Buchdruck, dank des Druckverfahrens von Gutenberg, kam der Reformation sehr entgegen: Die Verbreitung von Luthers Bibelübersetzung auf Deutsch.

Insofern eignen sich für das Reformationsjahr auch alle Aktionen rund um das Thema Druck.

1. Bastelaktionen – Von Kartoffel- bis Linoldruck
Von einfach bis anspruchsvoll – es gibt viele Möglichkeiten mit Kindern und Jugendlichen Druckverfahren selber auszuprobieren. Eine Suche auf youtube gibt zahlreiche Ideen und Anleitungen.

2. Druckmaschinen
Vieler Orts gibt es alte Druckmaschinen, die noch genutzt werden. Eine Recherche in der Umgebung kann ein interessantes Ausflugsziel für eine Gruppe ergeben.

Beispielsweise hat das Freilichtmuseum in Hagen ein Druckhaus, in dem geleitete Aktionen mit Kindern und Jugendlichen angeboten werden.  Hier zur Seite mit dem Angebot unter dem Titel „Satz für Satz“

Auch die DASA (Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund) hält ein ähnliches Angebot vor.


Video-Clip battle: Who the fuck is Luther?

Idee: Ihr schreibt bei euch vor Ort einen Video-Clip Wettbewerb aus. Mögliches Motto: “Who the fuck is Luther?”. Gruppen oder auch Einzelteilnehmende setzen sich auf diese Art und Weise mit Luther, seinem Leben und seiner Bedeutung für die heutige Zeit auseinander.

Geplant ist überregional ein Sonderpreis in dieser Kategorie bei dem Videowettbewerb NRW, der jährlich vergeben wird. Aktuelle Informationen dazu gibt es zu gegebener Zeit hier. Dann können Wettbewerbsteilnehmer ihre Beiträge auch dort einreichen.


Futtern wie bei Luthern!

Speisen an einer mittelalterlichen Tafel! Das Mittelalter erfreut sich, gerade bei der jungen Zielgruppe, großer Beliebtheit. Warum also nicht ein mittelalterliches Fest oder Mahl organisieren, bei dem z.B. deftiges Brot, Schmalztöpfe und Schalen mit eingelegten Gurken, Wasser, Apfelsaft etc. gereicht werden. Oder auch ein Ochse am Spieß? Tongeschirr und ein besonderer Ort wie Burgruinen, Schlössern oder andere mittelalterlichen Orte tragen ihr übriges zur Stimmung bei. Anspiele oder Moderation in mittelalterlichen Gewandungen, sowie Spielaufgaben können das Thema Reformation gelungen einbringen.

Zur Unterstützung bietet sich hier das Atmo-Set (zu entleihen beim Amt für Jugendarbeit der EKvW) an.

Mancher Orts gibt es Gastro-Unternehmen, die sich auf Mittelalter spezialisiert haben. Hier könnte eine Kooperation vielversprechend sein (Lieferung von Speisen, Geschirr etc.). Manche bieten auch weiteres mittelalterliches Spektakel an.


Lutherrose Gebäck

In manchen Regionen gibt es tatsächlich die Lutherrose als Gebäck (Reformationsbrötchen). Idee: Ihr habt gute Kontakte zu einer Bäckerei bei euch vor Ort? Dann fragt doch mal an, ob sie euch für eine bestimmte Aktion dieses Gebäck herstellen. Vielleicht nehmen sie die Lutherrose um den Reformationstag mit in ihr Sortiment auf. Gegebenenfalls gelingt es sogar ein paar Cent pro Gebäckstück für die Jugendarbeit abzuzweigen. Verbunden mit einem Artikel in der Lokalpresse kann dies für jedes Unternehmen interessant sein.

Oder ihr macht sie einfach selbst!

Wie das geht und wie es überhaupt zu den Lutherbrötchen gekommen ist, findet sich hier in einer pdf der Interetseite Churchnight

Aber auch hier geht es zu einem Rezept mit Fotos bei Chefkoch.de


Vielleicht habt auch ihr noch eine zündende Idee...

Schickt uns eine Mail mit eurer Idee, oder eurem ausgearbeiteten Konzept!!!

Mail ans Luther Büro des Amtes für Jugendarbeit